Alexandra Bauschat , Alpen

Körper&Geist-Training mit dem Wandel der Zeit

Posted on

QI-Training, Qigong, ist Bestandteil der DAO Kultur und Lehre. Das heilige Wissen um die Kräfte von Himmel und Erde und deren Auswirkung auf den Menschen existiert schon über 3000 Jahre. Die Menschen mussten damals lernen, mit diesen Kräften, den Energien, umzugehen und sie zu nutzen für ein Überleben. Manche Völker gaben ihr Wissen über die Regeln und Gesetze von Himmel und Erde mittels Geschichten, Riten und Zeremonien an die folgenden Generationen weiter. Es entstanden neben der überwiegend mündlichen Überlieferung auch schriftliche Sammlungen, so auch in der DAO Kultur.

Leben ist Veränderung – da hilft kein Jammern

Die Zeiten ändern sich. Klimawandel ist ein Schlagwort seid mehreren Jahren. Nicht nur im Außen, dem Makrokosmos, sondern auch in unserem Körper, dem Mikrokosmos. Die Menschheitsgeschichte ändert sich, unser Bewusstsein verändert sich; alles ist im Wandel, in steter Bewegung vom Mikro- bis zum Makrokosmos. Ein- und Ausatmung, Tag und Nacht, Geburt und Tod…alles ist Veränderung. Wir Menschen leben besser, wenn wir uns den Gesetzmäßigkeiten vom Werden und Vergehen anpassen und noch besser, wenn wir diese verstehen und nutzen würden. Anpassung ist wichtig, denn auch die Energiequalität von Erde und Himmel verändert sich ständig im Laufe eines Jahres und desto effektiver wir uns anpassen können desto leichter und gesünder wird unser Leben.

 Der Mensch als Energiewesen

Die Traditionelle Chinesische Energie (TCM) sieht den Menschen als einen mit Energieleitbahnen (Meridianen) und Energiezentren versehenen Körper. Sind die Leitbahnen durchläßig und kann die Lebensenergie ungehindert durchfließen und sind die Energiereservoire im Körper gefüllt, so ist der Mensch gesund.

Alles ist Polarität –YIN und YANG

Die chinesischen Gelehrten entwickelten die Theorie von Yin und Yang. Bei Yin und Yang handelt es sich um ein universelles Ordnungsprinzip. Das chinesische Schriftzeichen von Yin stellt die Schattenseite eines von der Sonne beschienenen Berges dar. Yin entspricht somit dem Dunklen, der Nacht, dem Mond und ,da es in der Nacht kälter ist als am Tag, auch Kälte und Winter. Yin ist Ruhe und das weibliche Prinzip. Yang ist die entgegengesetzte Tendenz. Das Schriftzeichen von Yang zeigt die sonnenbeschienene Seite des Berges und gleicht somit dem Hellen, dem Tag, der Sonne, Aktivität und männliches Prinzip.Yin und Yang haben sowohl ergänzende als auch konträre Eigenschaften. Sie stehen für den Weschselmechanismus, der in allem vorhanden ist.

Yin und Yang Energien verändern sich mit den Jahreszeiten. Der größten Yin-Phase, dem Winter mit längerer Dunkelzeit und weniger Aktivität, folgt, wenn sie ihren Höhepunkt erreicht hat (Hochsommer), die Yang-Phase. Die Tage sind länger und äusserer Wachstum ist zu beobachten. Diese periodische Wiederkehr in der Natur, in den 12 Monaten, entspricht unserem Biorhythmus des Menschen.

Leider haben viele Menschen das Gespür und Wissen um den eigenen Rhythmus verloren, weshalb viele Krankheiten unausweichlich sind.

QI-Training = Erhaltung der Vitalität, Regeneration und Verjüngung

Unsere angeborenen Lebensenergie ist wie eine Batterie, welche nicht wieder aufgeladen werden kann. Versiegt die Energie, altern und erlöschen die Lebensfunktionen.

Durch die Methoden des Daoistischen Qigong lernen wir die Yin und Yang Kräften in unserem Körper zu harmonisieren, den Energiefluß zu stärken, die Energiereservoire aufzufüllen, damit unsere Batterie nicht zu schnell leer wird und wir ein langes gesundes Leben geniessen können.